Leer, 23. Juni 2017.- Ein klares Bekenntnis zum vereinten Europa und der Europäischen Union gab der CDU-Landtagsabgeordnete und Generalsekretär der CDU in Niedersachsen, Ulf Thiele, bei einer europapolitischen Diskussion mit Zehnklässlern der Möörkenschule in Leer ab. „Das vereinte Europa ist nicht das Problem, es ist die Antwort auf viele Probleme unserer Zeit. Die Europäische Union ist viel mehr, als eine Wirtschaftsgemeinschaft. Sie sorgt für Frieden und Freiheit in Europa. Sie sichert unsere Demokratie. Sie ist eine einmalige Wertegemeinschaft“, betonte der Politiker.

Viele Herausforderungen seien in den Einzelstaaten kaum zu lösen, zeigte sich Ulf Thiele überzeugt. „Inzwischen schwant das wohl auch den Briten, die im vergangenen Jahr mit knapper Mehrheit beschlossen haben, aus der EU auszutreten. Die jungen Menschen, die für Europa sind, sind der Abstimmung in ihrer großen Mehrheit ferngeblieben. Sie haben die Älteren quasi alleine über diese Zukunftsfrage entscheiden lassen. Jetzt steht die Entscheidung, und sie wird jetzt wohl umgesetzt.“ Ulf Thiele forderte die Schüler auf, sich später nicht fremdbestimmen zu lassen. „Geht wählen, wenn ihr das Wahlrecht habt! Sonst bestimmen andere für und über Euch“, so der Landespolitiker zu den Schülerinnen und Schülern der beiden zehnten Klassen.

Diese zeigten sich gut vorbereitet, aber auch sehr interessiert an der Politik. Warum er denn persönlich in die Politik gegangen sei, wollten sie zum Beispiel wissen. Aber auch die ‚harten Themen‘ wie die Zukunft des Euro, die Beziehungen zu den USA unter dem Präsidenten Donald Trump, die Politik der Türkei und deren Chancen zum Beitritt zur EU, der Konflikt mit Nordkorea und vieles mehr waren Themen der angeregten Diskussion. „Es ist wichtig, sich für Politik zu interessieren und sich einzubringen“, so Ulf Thiele. Nur dann habe man die Möglichkeit, selbst zu Veränderungen beizutragen.

Zu Beginn seines Besuches in der Möörkenschule hatte Ulf Thiele gut eine Stunde lang mit Schulleiter Jan-Hennig Paul gesprochen. Dabei lobte der Abgeordnete das Engagement der Lehrerschaft, der Schulleitung, aber auch der Eltern- und Schülerschaft bei der Gestaltung des schulischen Lebens. Besonders freut den Uplengener, dass die Sprache Plattdeutsch seit 2006 ein eigenständisches Unterrichtsfach ist. Lange Zeit war die Möörkenschule die einzige allgemeinbildende Schule in Niedersachsen, in der die Leistungen in Plattdeutsch benotet werden.“ Es sei gut und richtig, die Muttersprache der Ostfriesen schulisch zu fördern und die Nutzung dieser Sprache im Alltag zu unterstützen. „Plattdeutsch gehört zur Identität unserer Heimat“, so Ulf Thiele.

Initiative Pro Schlaganfall-Station

Im Landkreis Leer gibt es bis jetzt keine Stroke Unit. Schlaganfallpatienten aus der Region müssen bislang nach Emden oder Westerstede, teilweise mit Transportzeiten von über 30 Minuten.
Die CDU-Kreistagsfraktion Leer möchte ein starkes Signal aus der Bevölkerung setzen mit der Forderung, eine Neurologie mit Schlaganfall-Station am Klinikum Leer endlich zu realisieren. Unterstützen Sie mit Ihrer Unterschrift den Weg zu einer besseren neurologischen Versorgung im Kreis Leer. Die gesammelten Unterschriften werden im Anschluss an das Niedersächsische Sozialministerium in Hannover übergeben.
Die Teilnahme ist online möglich unter www.pro-neuro-leer.de oder durch Blanko-Listen, die auf der Seite heruntergeladen werden können, um zum Beispiel im Betrieb oder Familienkreis Unterschriften zu sammeln. Diese können dann als Bild oder Scan per Mail geschickt werden an pro-neuro-leer@cdu-leer.de.

Ein Schlaganfall ist immer ein Notfall! Jede Minute zählt!