Rhauderfehn, 07. Oktober 2017.- Der Wahlkampf zur Landtagswahl am 15. Oktober geht in seine Endphase: Für die CDU im Landkreis Leer ist ein Schwerpunkt der so genannte Häuserwahlkampf. Dutzende von Zweier- und Dreierteams aus Parteimitgliedern und vor allem auch der Jungen Union sind unterwegs, klingeln an den Haustüren und werben für den Urnengang Mitte des Monats und natürlich für die Stimmabgabe zugunsten der CDU-Landtagskandidaten. „Die Resonanz ist gut“, so Ulf Thiele, seit 2003 direkt gewählter Landtagsabgeordneter im Wahlkreis 83 Leer. Das konnte er auch beim Häuserwahlkampf am Donnerstagnachmittag in Rhauderfehn feststellen, bei dem er zeitweise vom CDU-Fraktionsvorsitzenden im Niedersächsischen Landtag, Björn Thümler, begleitet wurde. Thümler selbst tritt wieder im Wahlkreis Wesermarsch an, den er bereits dreimal direkt gewonnen hat.

„Ich freue mich über die prominente Unterstützung“, so Ulf Thiele nach dem mehrstündigen Wahlkampfmarathon in Rhauderfehn. Die Gespräche an den Haustüren seien thematisch oft „sehr intensiv“. Hier bestätigt sich für die Kandidaten und ihre Helfer, „wo den Menschen vor Ort tatsächlich der Schuh drückt und um welche Themen sich Politik besonders kümmern müssen“. Auch in Rhauderfehn diskutierten die Wahlberechtigten vor allem über die Themen Bildung, Innere Sicherheit, die Flüchtlingspolitik und den Anschluss gerade auch der ländlichen Regionen an das Breitband-Internet. „Mit unseren Ideen und Konzepten ist die CDU hier auf dem richtigen Weg“, erfuhren Ulf Thiele und seine Mitstreiter.

Umso wichtiger sei deshalb, die Botschaften auch „an den Mann und die Frau“ zu bringen. Vor allem aber sei es wichtig, auf den Wahlsonntag überhaupt hinzuweisen, um eine hohe Wahlbeteiligung zu erreichen. „Wir werben für eine möglichst hohe Wahlbeteiligung und dann insbesondere für eine Mehrheit für die CDU“, so der Landtagsabgeordnete aus Remels, der bei einer CDU-geführten Landesregierung Chef der Staatskanzlei werden soll. Derzeit liegt die Union bei den Umfragen ein wenig vor der noch regierenden SPD.

Deshalb müsse man in den letzten Tagen vor der Wahl bei den Anstrengungen, möglichst viele Menschen von der Richtigkeit der CDU-Politik zu überzeugen, „noch eine Schippe draufzulegen“. Dabei hoffen Ulf Thiele und Björn Thümler auf eine breite Unterstützung durch die CDU-Gruppierungen vor Ort. „Ihr Einsatz ist unverzichtbar“, so Ulf Thiele, der seit 2005 Generalsekretär der CDU in Niedersachsen und damit auch landesweit für den Wahlkampf zuständig ist.

Initiative Pro Schlaganfall-Station

Im Landkreis Leer gibt es bis jetzt keine Stroke Unit. Schlaganfallpatienten aus der Region müssen bislang nach Emden oder Westerstede, teilweise mit Transportzeiten von über 30 Minuten.
Die CDU-Kreistagsfraktion Leer möchte ein starkes Signal aus der Bevölkerung setzen mit der Forderung, eine Neurologie mit Schlaganfall-Station am Klinikum Leer endlich zu realisieren. Unterstützen Sie mit Ihrer Unterschrift den Weg zu einer besseren neurologischen Versorgung im Kreis Leer. Die gesammelten Unterschriften werden im Anschluss an das Niedersächsische Sozialministerium in Hannover übergeben.
Die Teilnahme ist online möglich unter www.pro-neuro-leer.de oder durch Blanko-Listen, die auf der Seite heruntergeladen werden können, um zum Beispiel im Betrieb oder Familienkreis Unterschriften zu sammeln. Diese können dann als Bild oder Scan per Mail geschickt werden an pro-neuro-leer@cdu-leer.de.

Ein Schlaganfall ist immer ein Notfall! Jede Minute zählt!