Ein Gymnasium und zwei Grundschulen erhalten künftig sozialpädagogische Unterstützung durch eine Schulsozialarbeiterin oder einen Schulsozialarbeiter. Landesweit profitieren über 200 Schulen vom Ausbau der schulischen Sozialarbeit. Das teilte der CDU-Landtagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Ulf Thiele aus Stallbrüggerfeld, mit. „Ich freue mich darüber, dass an diesen drei Schulen vom kommenden Jahr an eine noch bessere sozialpädagogische Begleitung möglich ist“, betonte der Abgeordnete in einer Pressemitteilung.

„Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter leisten einen wichtigen Beitrag für einen gelungenen Schulalltag“, so Ulf Thiele weiter. „Die besonders ausgebildeten Fachkräfte unterstützen die Lehrerinnen und Lehrer bei pädagogischen Aufgaben und sind auch für Kinder und Eltern wichtige Ansprechpartner.“

Im Rahmen des Programms „Startklar für die Zukunft“ des Landes Niedersachsen erhalten mit dem Teletta-Groß-Gymnasium in Leer und der Grundschule Jheringsfehn (Moormerland) zwei Schulen aus dem Landkreis Leer Zuweisungen für sozialpädagogische Fachkräfte. Aus der auf Basis einer Vereinbarung mit der Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Spitzenverbänden (AGKSV) beschlossenen Förderung des Landes Niedersachsen für Schulsozialarbeit aus dem Jahr 2016 erhält die Grundschule Ihrhove (Westoverledingen) einen weiteren Stellenanteil (0,75).

Im Rahmen des Aktionsprogramms „Startklar in die Zukunft“ mit einem Gesamtvolummen von 222 Millionen Euro – 122 Millionen Euro Bundesmittel aus dem „Aktionsprogramm Aufholen nach Corona“ und eine Aufstockung des Landes Niedersachsen um 100 Millionen Euro – sollen Kinder und Jugendliche sowohl inner-, wie auch außerhalb der Schule bei der Bewältigung der Auswirkungen der Corona-Pandemie unterstützt werden.