Niedersachsen/Landkreis Leer, 06. September 2019.- „Das ist nicht nur sehr sinnvoll, sondern im 21. Jahrhundert auch mehr als geboten.“ Das erklärte der CDU-Landtagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Ulf Thiele aus Remels, zur geplanten Einführung der ‚Informatik‘ als Pflichtfach an den Schulen der Sekundarstufe I in Niedersachsen.


Mit dem geplanten neuen Schulfach setze die Landesregierung eine Forderung um, die insbesondere des Software-Netzwerk Leer immer wieder an die Politik herangetragen hatte und für die sich die CDU seit Jahren stark mache. Auch er selbst habe hierzu in der Vergangenheit zahlreiche Gespräche mit Vertretern des Software-Netzwerkes Leer geführt, betonte Ulf Thiele. Immer wieder sei es dabei auch darum gegangen, wie das Thema ‚Informatik‘ bestmöglich auch im Unterricht umgesetzt werden könne, um allen Schülern Grundkenntnisse im Programmieren zu vermitteln. Es gelte jetzt, das Schulfach „Informatik“ in enger Abstimmung mit dem Wissenschaftsministerium, präzise vorzubereiten, um die Lehrkräfte auch inhaltlich fit zu machen.

Als Herausforderung sieht Ulf Thiele dabei die rasante Entwicklung in der Digitalisierung: „Das geht so schnell, dass wir wohl weder mit den Lehrplänen noch mit der Lehrerausbildung wirklich am Puls der Zeit sein können.“ Gefordert sei hier weniger bürokratischer Aufwand „und wir müssen uns auf das persönliche Engagement der Lehrkräfte verlassen.“


Erst kürzlich waren den Schulen auch in Ostfriesland aus dem Digitalpakt erhebliche Mittel angekündigt worden. „Das Geld wird dringend benötigt, um die Schulen in der Computer- und Digitaltechnik nach vorne zu bringen“, betonte Ulf Thiele. „Und dann muss kontinuierlich weiter investiert werden“, so Ulf Thiele: Denn „was heute Stand der Technik ist, wird in fünf Jahren wahrscheinlich hoffnungslos veraltet sein.“